Unser gut beleuchteter Garten und unsere Terrasse können ein brillantes Juwel der Nacht sein, wenn wir die Außenlichtquellen und ihre Platzierung auswählen. In jedem Hof ​​gibt es grundlegende Funktionsbereiche, die auch in ihrer Größe variieren. Dazu gehören Gehwege, Promenaden, aber auch Ruhe- oder Gemeinschaftsbereiche, Terrassen, Schwimmbäder, Blumengärten. In unserem folgenden Artikel schauen wir uns an, welche Art von Beleuchtung wir auf einen Bereich anwenden.

Auf der Terrasse verwenden wir normalerweise Stehlampen und Wandhalterungen. Die gute Terrasse ist nicht überbelichtet. Wenn die Terrasse überdacht ist, ist eine Decken- oder Pendelbeleuchtung möglich.
Standlichter (auch Poller genannt) werden so platziert, dass sie den Verkehr nie behindern, da sie bei einer zufälligen Kollision schnell ausbrechen.
 Durch die Verwendung mehrerer kleinerer Lichtquellen wird die Beleuchtung nicht nur schöner, sondern bietet durch die mehr Glanzlichter auch viel nützlicheres Licht und blendet nicht.

Gehwegbeleuchtung

Die Beleuchtung der Promenaden ist sehr wichtig, sie dient neben der Atmosphäre und dem Anblick auch der Sicherheit.

Gartensee und Umgebungsbeleuchtung

Seen sind Gebiete, in denen Wasser das zentrale Element ist, daher sollte die Beleuchtung darauf abgestimmt sein. Sie können Objekte unter Wasser oder vom Wasser aus beleuchten. Zu viel Licht ist auf keinen Fall sinnvoll

Alles in allem verbrauchen wir bei der Gartenbeleuchtung nicht zu viel Licht.